Unser Haus verfügt über eine Schwerpunktstation zur Behandlung von (chronischen) Schmerzen vor allem des Bewegungssystems. Sie bietet die Möglichkeit für eine strukturierte Akutintervention bei

  • Fibromyalgie
  • Rheuma
  • Arthrose
  • somatoformen Schmerzstörungen.

Für die interdisziplinäre Abklärung erfolgt in einem ersten Schritt eine mehrdimensionale Diagnostik. Wir sichten die mitgebrachten Vorbefunde und planen – falls erforderlich – weitere diagnostische Schritte. Dabei führen wir die einzelnen Ergebnisse zu einem Ganzen zusammen: die internistisch-rheumatologische Abklärung, Radiologie mit Ultraschall, Röntgen, CT und MRT, Orthopädie und Unfallchirurgie, Psychiatrie und Psychosomatik sowie Neurologie.

Unsere Stärke liegt in einem breiten integrativmedizinischen Therapieangebot auf der Grundlage der Anthroposophischen Medizin. Dabei können wir auf über 20 Jahre Erfahrung in der multimodalen Schmerztherapie zurückgreifen. Diese gliedert sich in zwei Phasen:

  1. Im Vordergrund stehen zunächst schmerzlindernde Maßnahmen, allen voran lokale Wärmeanwendungen mit Bienenwachsauflagen und Ganzkörper-Hyperthermie. Rhythmische Massagen, Wickel und Auflagen sowie eine rationell eingesetzte medikamentöse Therapie runden das Spektrum ab.
  2. Nach dieser initialen Schmerzlinderung stehen aktivierende Therapieverfahren im Vordergrund, vor allem Bewegung mit Physiotherapie und Heileurythmie. Künstlerische Therapien fördern die Fähigkeit an aktiver Teilhabe. Gruppenangebote helfen, sozialen Rückzug zu überwinden. Gespräche zum biographisch orientierten Krankheitsverständnis zielen darauf ab, sich als aktives Subjekt im Umgang mit der Erkrankung begreifen zu lernen.

Die Dauer der stationären Intervention liegt bei ca. 10 Tagen.